Willkommen bei VAK!  

Willkommen bei VAK
Artikel vergleichen (0)
Wunschzettel

Weitere Ansichten
  • https://www.vakverlag.de/media/catalog/product/cache/2/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/9/7/978-3-86731-234-9.jpg

Den Krebs aushungern, ohne selbst zu hungern

Bestellnr. 31234

Kurzübersicht

Jane McLelland
Den Krebs aushungern, ohne selbst zu hungern
Die außergewöhnliche Überlebensgeschichte einer mutigen Frau und eine Entdeckung, die das Leben von Millionen  Menschen verändern könnte

ISBN 978-3-86731-234-9
416 Seiten, Klappenbroschur (15 x 21,5 cm)


Leseprobe



Lassen sich Krebszellen einfach aushungern, indem man auf Zucker verzichtet? Und funktioniert das mit jeder Art von Krebszelle? Jane McLelland litt unter Krebs im Stadium IV und galt als austherapiert. Als ihr eigenes „Versuchskaninchen“ hat sie experimentiert und begleitend zur schulmedizinischen Behandlung Medikamente „off-label“ eingenommen, die nur als Nebenwirkung einen Einfluss auf Krebs haben, z.B. Aknemittel, Diabetesmedikamente und Cholesterinsenker. Anhand ihrer persönlichen Geschichte erklärt sie, wie sich Krebs durch Eingriffe in den Zellstoffwechsel behandeln lässt, z.B. durch das Kappen der Versorgungswege der mutierten Zellen. Sie gibt zudem konkrete Hinweise, welche Substanzen und Medikamente für welche Art von Krebs geeignet sind.





Lesen Sie hier weiter

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

24,00 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Lassen sich Krebszellen einfach aushungern, indem man auf Zucker verzichtet? Und funktioniert das mit jeder Art von Krebszelle? Jane McLelland litt unter Krebs im Stadium IV und galt als austherapiert. Als ihr eigenes „Versuchskaninchen“ hat sie experimentiert und begleitend zur schulmedizinischen Behandlung Medikamente „off-label“ eingenommen, die nur als Nebenwirkung einen Einfluss auf Krebs haben, z.B. Aknemittel, Diabetesmedikamente und Cholesterinsenker. Anhand ihrer persönlichen Geschichte erklärt sie, wie sich Krebs durch Eingriffe in den Zellstoffwechsel behandeln lässt, z.B. durch das Kappen der Versorgungswege der mutierten Zellen. Sie gibt zudem konkrete Hinweise, welche Substanzen und Medikamente für welche Art von Krebs geeignet sind.
Jane McLellands alternativer Therapieansatz weist dem Stoffwechsel der Krebszellen eine entscheidende Rolle zu. Die Autorin – seit mehr als 15 Jahren krebsfrei   setzt auf die Kombination aus einer Ernährungsweise, die Krebszellen buchstäblich verhungern lässt, starken Nahrungsergänzungsmitteln und ausgewählten Medikamenten, die eher zufällig auch eine krebshemmende Wirkung haben. Sie präsentiert eine „Landkarte“ , mit deren Hilfe man erkennen kann, welche Krebsart sich wie „ernährt“ und wie man – je nach Diagnose – vorgehen muss. Die „off-label“ eingesetzten Medikamente scheinen genau das fehlende Puzzleteil für den Behandlungserfolg zu sein.

Das Buch beantwortet zahlreiche Fragen rund um eine komplementäre Behandlung : Welche Medikamente können außerhalb ihrer ursprünglichen Zulassung eingesetzt werden? Welche Nahrungsergänzungsmittel stärken den Körper? Sollte man sich ketogen ernähren? Darf man fasten? Sollte man Sport treiben?
Die Autorin erklärt, warum der Behandlungsansatz dabei immer unterschiedlich sein muss – nicht nur, weil Menschen individuell verschieden sind, sondern auch, weil es auf die jeweilige Art der Krebserkrankung ankommt.
Ein bahnbrechendes und ganz persönliches Mutmachbuch.




Zurück zum Seitenanfang

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.